Übe lauschen. Das Ohr ist dem Herzen näher als das Auge.

AnimO

Ein wirtschaftliches Experiment aus dem Lebenstanz seit 2013 ...

Wie sich bereits herausstellte ist AnimO ein innovatives, unkonventionelles Projekt, welches noch lange seiner Zeit voraus ist !!! Gewerbescheine wurden im September 2017 zurückgelegt. 

AnimO ein neues Geschäft für Eisenstadt

Seit Oktober 2012 gedeihte beim BLICK NACH INNEN eine NEUE VISION, welche auch einen passenden Namen bekam.

AnimO ein neues Geschäft für Eisenstadt. GaBriella Desika hatte sich auf neue Pfade begeben, als hochsensible, mehrfach begabte Frau packte sie ihr altes Wissen ihres ersten Berufes als Modedesignerin, unter die Arme und eröffne ein neues Geschäft in Eisenstadt - AnimO Mode Kunst Coaching - grüne Mode, als Kunst präsentiert, gerne mit Beratung zu einem mutigen Selbstausdruck, der am Wochenende, bei einem Workshop vertieft werden kann. So war der Plan ...

Lieblingslabel der AnimO-Kund*Innen war ... "Chapati-Design aus Berlin"

Am Samstag, den 12. Oktober 2013 eröffnete AnimO in der Fußgängerzone der Landeshauptstadt Burgenlands, 7000 Eisenstadt seine Pforten. Alle waren herzlich eingeladen, an diesem Event teilzunehmen. Eine Performance zum Thema „In Beziehung sein“ vom Lalish Theaterlabor aus Wien eröffnete dieses neue Feld für bewusstes Leben. Es war ein tolles Event!!

Bangladesch, Kinderarbeit, Gifte bei der Baumwollherstellung sind seit Jahren Themen der Textil-Szene. Ökologische und fair hergestellte Mode ist längst ein Muss für den Avantgardisten, keine Nische mehr für Exzentriker. Zusammenarbeit mit mutigen Marken wie Chapati-Design, Kuyichi, Anukoo, Ajna-Design, Fairytale, Privatsachen, HempAge,... folgte. Sie sind längst Trendsetter dieser neuen Bewegung und wurden im Geschäft verkauft.

Ganz unerwartet musste der Standort verlegt werden ...

Ursprünglich war es so gemeint ...

Eine Verbindung der drei Säulen auf "einem Feld" mit direkter Begegnung auf einer Ebene in Augenhöhe, welches von der AnimO-Initiatorin mit selbstständigen Kolleginnen geteilt werden wollte. Verkaufsraum, Kunstraum, Coachingraum ... doch durfte vom Besitzer der Räume in Eisenstadt dies so nicht fortgesetzt werden. Eine äußere Einschränkung im Konzept erfolgte. Somit hatten wir den Standort verlegt. Die grüne Mode auf 36 m2 Verkaufsraum, das Coaching in geschützte Seminarräume anderer Bildungsstätten, die Kunst zurück auf die erhobenen Bühnen diverser Kulturstätten ... so, wie wir es gewohnt sind!

Ein paar AnimO-Highlights zum Rückblick

Herzlichen Dank an alle die dabei waren!

Frühlingsevent für Göttinnen & Götter

AnimO - Modeperformance Metamorphosis/Kuga

Das A und O im Laden - Konzept AnimO

Alpha und Omega, bedeutet "Tempel des Lichts, der Liebe und des Lebens" ... steht als Symbol für das Umfassende, die Totalität, für das Göttliche. Daneben wird A und O synonym für das Wesentliche, den Kern einer Sache, deren Quintessenz eingesetzt.

AnimO ist wesentlich … AnimO und sein Laden Konzept bot Dienstleistungen und Produkte an, mit denen wir für uns und unseren Planteten Erde Verantwortung übernehmen. Dabei entstehen neue Klangräume in denen der weibliche und der männliche Pol würdevolle Anerkennung und Annahme erhalten.

Das Ambiente des Ladens strahlte diesen "Tempel des Lichts" aus und wurde mit passenden Interieur ausgestattet. Einzelstücke prunkvoller und orientalischer Möbel und Accessoires wurden in die Geschäftsgestaltung integriert. Sie waren nicht nur als Präsentation der hochwertigen Kollektionsteile oder Dekoration gedacht, sondern wurden auch zum Verkauf angeboten. Diese Unikate werden in Handarbeit gefertigt, wie es die Tradition des Orients vorschreibt.

AnimO läßt los!

Ein wirtschaftliches Experiment aus dem Lebenstanz seit 2013 ... schließt im Juli 2017 den 2. stationären Laden und nimmt sich Auszeit/ Schaffenspause & Bedenkzeit ... Wie sich bereits herausstellte ist AnimO ein innovatives, unkonventionelles Projekt, welches noch lange seiner Zeit voraus ist!

Das AnimO-Team hat nach fast vier Jahren und zwei Laden - Anläufen erkannt & akzeptiert ... AnimO ist ein integrales Kulturereigniss, welches so wie es sein möchte erst gelernt werden muß!

Nach dieser Meisterschaft vieler gesammelter Erfahrungen und dem Scheitern der Integration in die bestehende, konventionell geprägte, ohnehin in der Krise befindlichen Wirtschaft, samt erschwerenden Rahmenbedingungen für Klein- und Mittelbetriebe werden wir  unsere mögliche Form von Fortsetzung sehr gut überlegen! Gewerbescheine wurden im September 2017 zurückgelegt. 

Archiv ... The Best of ... 2008 bis 2012

... In liebevoller Erinnerung an frühere Performances wurden ein paar Bilder und Videos herausgezogen ... Photos: Manfred Herrmann herr-m.at, Christoph Gottlieb Heszler, Digital Art: Christoph Gottlieb Heszler, Film & Visual: Franz Kern

Der Panther

Im Jardin des Plantes, Paris

Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden, daß er nichts mehr hält. Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt. Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte, der sich im allerkleinsten Kreise dreht, ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte, in der betäubt ein großer Wille steht. Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille sich lautlos auf -. Dann geht ein Bild hinein, geht durch der Glieder angespannte Stille - und hört im Herzen auf zu sein. Rilke

Die Maske ... Bitte höre was ich nicht sage!

Lass Dich nicht von mir durch das Gesicht täuschen, das ich Dir zeige, denn ich trage tausend Masken. Masken, die ich fürchte abzulegen und keine davon bin ich! So und als ob ist eine Kunst, die mir zur zweiten Natur wurde, aber, bitte, lass Dich nicht täuschen! Ich mache den Eindruck, als sei ich fröhlich, als sei alles sonnig und glücklich in mir, innen wie außen, als sei mein Name Vertrauen und Sicherheit und mein Spiegel Kühle, als sei ich ein stilles Wasser, so, als ob ich niemanden bräuchte. Aber, bitte glaube mir nicht! Mein Äußeres mag sicher erscheinen, aber es ist nur eine Maske. Mehr zum Inhalt hier --> Die Maske ... Bitte höre was ich nicht sage!

Performance & making off

... eine künstlerische Interpretation/Erdbeben. Diese Aktion wurde gedreht innerhalb des Projektes Hunger ... Ist das fair? 2011-2013

ARCHAISCHE SCHLAMMPERFORMANCE
Kamera und Schnitt: Franz Kern

SUBVENTIONEN

Reflexion einer SchülerIn nach der Aktion:

Ich verstehe jetzt Aktionskünstler. Ich kann diesen Drang sich auszudrücken seit unserer Aktion wirklich verstehen!

Das Thema ist bei solchen Aktionen nebensächlich. Es geht um das was im Kopf passiert, die Blockaden fallen zu lassen. Am Anfang hab ich Authentic Movement nicht sonderlich ernst genommen ich kam mir vor, wie eine Idiotin. Bei den ganzen Körper-und Stimmübungen etc. Ich konnte mich nicht so recht für das ganze begeistern, so sehr ich es auch wollte, weil die anderen Mitschüler, unsere Trainerin GaBriella und ihr Sohn Nils mir von Anfang an sehr sympathisch waren.

Bis fünf Minuten vor der Schlammaktion bin ich mir wie eine vollkommene Idiotin vorgekommen mich für einen Film über das Thema Haiti der in der Schule präsentiert wird am Boden zwischen Kisten und Literweise Schlicker mit sechs anderen Personen zu rekeln und undefinierbare Laute von mir zu geben?!!

Loslassen!! Seufz! Es geht nicht!

Ich hatte eine Blockade im Kopf, welche mir sagte, dass es Dinge gibt, die man nicht tut. Man muss sich Richtlinien unterordnen um zu gefallen. Doch wer setzt diese Richtlinien fest? Wer nimmt sich das Recht heraus? Es ist doch so, es existiert nach wie vor ein festgelegtes System und wenn man es in dieser Gesellschaft zu etwas bringen will muss man sich unterordnen. Und das wissen wir. Es ist wie wenn unser Kopf schon Mauern aufgestellt hat zu den Dingen im Gehirn die nicht ok sind wie zum Beispiel in Schlicker wälzen und herumschreien.

Elena P., SchülerIn

TAFF Tanztheaterperformance in Wiesen 2008

 

Kamera und Schnitt: Franz Kern
Ton und Beitrag: ORF "Radio Burgenland", Sendung Kultur Aktuell vom 24.01.2008
Gestalterin: Bettina Treiber, Interviewpartnerin:
Iris Rosnak

... Herzlichen Dank für Euren Beitrag! ...

SUBVENTIONEN